Handlungshilfe Wiederaufnahme des regulären Dienstbetriebes

22.05.2020

 

Nach Verabschiedung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards durch das Bundesministerium
für Arbeit und Soziales (BMAS) hat das Sachgebiet Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen
im Fachbereich Feuerwehren Hilfeleistungen Brandschutz der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) eine Handlungshilfe als Hilfestellung zur Umsetzung der Anforderungen des o.g. Arbeitsschutzstandards erarbeitet.
Gleichzeitig ergänzte das Sachgebiet den Newsletter "Fachbereich AKTUELL" mit Hinweisen für Einsatzkräfte zum Umgang mit bzw. zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sowie pandemiebedingten Einschränkungen.

Der bisher übersandte "Fachbereich AKTUELL" wurde mit Stand vom 18.05.2020 wie folgt ergänzt:

  • neuer Punkt: 3.2.6 Wiederaufnahme des regulären Dienstbetriebes
  • neue Anlage: Handlungshilfe zur Umsetzung des Coronavirus-Arbeitsschutzstandards für Freiwillige Feuerwehren,
    wenn der Ausbildungs- und Übungsdienst wieder aufgenommen werden soll

Die Handlungshilfe dient als Basis oder Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung zur Festlegung konkreter erforderlicher Maßnahmen. Diese können noch weiter ergänzt werden.

Es ist auch weiterhin erforderlich, im Dienstbetrieb Maßnahmen zu ergreifen die verhindern, dass große Gruppen von Einsatzkräften unter Quarantäne gestellt werden um die Dienstfähigkeit der kritischen
Infrastruktur Feuerwehr und Hilfeleistungsorganisationen aufrecht erhalten zu können.

Ausbildungs- und Übungsdienst sowie regelmäßig durchzuführende Unterweisungen sind auf das notwendige Maß zu reduzieren. Bei notwendiger Ausbildung/Übung sind die in der Handlungshilfe aufgeführten Empfehlungen zu beachten.
Die Notwendigkeit des Aufenthalts von Angehörigen der Kinder- und Jugendfeuerwehr ist sehr kritisch zu prüfen.

Derzeit öffnen immer mehr Einrichtungen, die Atemschutzübungsanlagen vorhalten, diese wieder für Übungszwecke. Es wird geraten, bereits jetzt Termine für Wiederholungsübungen von  Atemschutzgeräteträgern in einer Atemschutzübungsstrecke bzw. für Pflichttauchgänge von Tauchern zu vereinbaren.

Weitergehende Informationen zur Fortschreibung der Regelungen in Feuerwehrreport 3/2020 (Wiederholungsübungen von Atemschutzgeräteträgern), Feuerwehrreport 5/2020 (Fristen für Nachuntersuchungen zur Feststellung der Eignung von Atemschutzgeräteträgern) und Feuerwehrreport 8/2020 (Fristen für Nachuntersuchungen zur Feststellung der Eignung von Tauchern) werden zeitnah veröffentlicht.

Diese Informationen können Sie finden Sie auch im Feuerwehrreport 9/2020.

Weitere Informationen für Einsatzkräfte finden Sie im Feuerwehrportal.