Gewaltprävention in Zeiten der Corona-Pandemie

Das Bild zeigt einen Geschäftsmann mit einer abwehrenden Handbewegung

Bild: pitopia/luna

10.12.2021

 

Übergriffe auf Beschäftigte im öffentlichen Dienst nehmen zu und scheinen in unserer Gesellschaft inzwischen alltägliche Ereignisse zu sein. Dies zeigt sich vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie vor allem in Bereichen, in denen Regelungen zum Infektionsschutz durchgesetzt werden müssen oder Leistungen gewährt bzw. verwehrt werden.

Unternehmen brauchen Strategien zur Gewaltprävention, aber auch Hilfestellung, um betroffene Beschäftigte nach traumatischen Ereignissen wirksam unterstützen zu können. Für ihre Mitgliedsunternehmen hat die Unfallkasse NRW hilfreiche Informationen zusammengestellt.