Sicher und entspannt durch die Feiertage

Das Bild zeigt eine Seniorin, die sich Notizen macht

pressmaster-fotolia.com

03.12.2018

 

Seit September sieht es in den Supermärkten schon nach Weihnachten aus. Trotzdem kommt Weihnachten für viele Menschen sehr plötzlich. Kurz vor den Feiertagen wird es dann hektisch. Mit dem Druck, ein gelungenes Fest zu organisieren, steigt auch die Unfallgefahr.
Eine Checkliste bringt Struktur und Ruhe in die Planung. Die Unfallkasse NRW gibt Tipps.

• Geschenke-Liste
Wer bekommt was? Welches Familienmitglied kann sich um welche Geschenke kümmern?

• Weihnachtspost
Persönliche Grüße sind vielen Menschen auch in Zeiten von E-Mails und sozialen Netzwerken wichtig. Karten und Briefe können auch schon einige Wochen im
Voraus geschrieben werden.

• Essen und Trinken
Welche Lebensmittel werden für die Feiertage benötigt? Welches Menü ist
geplant? Gibt es vereinfachte Varianten?
Was lässt sich schon im Voraus einkaufen, zubereiten und einfrieren?
Und wer kümmert sich darum?

Pflegende Angehörige können „Angebote zur Unterstützung im Alltag“ nutzen

Für pflegende Angehörige wird die Zeit vor Weihnachten oft besonders knapp. Eine willkommene Entlastung sind Betreuungsdienste. Dort arbeiten geschulte Ehrenamtliche und professionelle Pfleger. Sie beschäftigen zum Beispiel den Pflegebedürftigen zeitweise im häuslichen Umfeld, oder übernehmen Fahr- und Begleitdienste und andere Tätigkeiten, die Angehörige entlasten. Die Kosten für „Angebote zur Unterstützung im Alltag“ können bei vorhandenem Pflegegrad mit der Pflegekasse abgerechnet werden („Entlastungsbetrag“). Details sollten
unbedingt vorher mit der zuständigen Pflegekasse abgestimmt werden.

Weitere Informationen erhalten pflegende Angehörige auch unter www.unfallkasse-nrw.de/pflegende-angehoerige/

Unsere Pressemitteilung können Sie hier herunterladen: Pressemitteilung