Neues Portal: Sicheres Pflegen zu Hause

Das Bild zeigt das Schlafzimmer vor und nach einer Ausstattung für Pflege zu Hause
05.03.2019

 

Wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger pflegebedürftig wird, ändert sich vieles. Es stellt die ganze Lebensplanung auf den Kopf, nicht nur für den erkrankten Menschen, sondern für die ganze Familie. Am stärksten trifft es jedoch die Hauptpflegeperson aus der Familie. Veränderungen ergeben sich insbesondere, wenn die Pflege im gewohnten eigenen Zuhause des Pflegebedürftigen erfolgen soll.

Zu beachten ist dabei die Sicherheit. Durch verschiedene Ursachen in der Ausstattung der Wohnung, die im normalen Alltag keine Gefährdung darstellen, aber in einer Pflegesituation zur potenziellen Gefährdung werden, können Unfälle passieren oder die Gesundheit der Pflegenden gefährden.

Auf unserem Portal „Sicheres Pflegen zu Hause“ zeigen wir in virtuellen Räumen Gefährdungen und geben an, wie ihnen vorgebeugt oder sie behoben werden können. Schon kleinere Veränderungen in ihrem Wohnumfeld und ihrem Verhalten, können die Pflege erleichtern.

In den einzelnen Räumen, wie beispielsweise Badezimmer oder Schlaf-zimmer, sind Gefährdungen durch eine nicht richtige Platzierung oder falsches Mobiliar durch blaue Kreise makiert. Durch Anklicken, erscheint die richtige Ausstattung und ausführliche Informationen dazu, was man alles verändern kann, um Gefährdungen zu vermeiden. Außerdem kann eine Tabelle aufgerufen werden, welche Ursachen und Maßnahmen zu den Gefährdungen übersichtlich aufzeigt.

Das neue Portal geht auch auf die äußeren und inneren Faktoren ein, die pflegende Angehörige bei der Pflege und Betreuung zu Hause beeinträchtigen und somit ebenfalls zur Gesundheitsgefährdung oder zu einem Unfall führen können. Sie erhalten hier Tipps, wie Sie sich verhalten und wie Sie vorbeugen können.

Wir hoffen, dass unser Portal Sie dabei unterstützt, die Pflegesituation zu Hause gefahrloser, aber auch einfacher zu gestalten.

Hier gelangen Sie zum neuen Portal "Sicheres Pflegen zu Hause".