Jugendfeuerwehr Velbert gewinnt Jugendfeuerwehr-Sicherheitspreis

[23.05.2016] Die Jugendfeuerwehr aus Velbert (Kreis Mettmann) hat mit ihrem Lernkonzept „Kleiner Floribert“ den 1. Platz beim Jugendfeuerwehr-Sicherheitspreis der Unfallkasse NRW belegt. Dieses selbst entwickelte Lernkonzept ist eine erste Wissensprüfung für die Jugendfeuerwehr. In diesem Konzept stehen Themen der Unfallverhütung im Vordergrund. Bei bestandener Prüfung erhält der Kandidat einen „Floribert“ als Anstecknadel. Die Jugendlichen können sich über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen. Der Preis wird jedes Jahr an Jugendfeuerwehren verliehen, die sich mit dem Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz auseinandergesetzt haben. Im Laufe des Jahres haben sich die Preisträger zu diesem Thema Gedanken gemacht und als Ergebnis Verbesserungsvorschläge oder Ideen in die Tat umgesetzt und der Unfallkasse NRW zugesandt. Eine Jury hat die eingereichten Vorschläge von elf Jugendfeuerwehren begutachtet und die ersten drei Preisträger ermittelt.

Die Preisvergabe fand dieses Mal im Signal Iduna Park statt. Martin Bach, Präventionsleiter in der Regionaldirektion Westfalen-Lippe und Dr. Jan Heinisch, stellvertretender Vorsitzender des Feuerwehrausschusses der Unfallkasse NRW, überreichten die Preise an die Jugendfeuerwehren. Für eine gute Auflockerung sorgte Jean Pütz mit seiner Wissensshow „Pützmunter“.


Die weiteren Preisträger:
Den zweiten Preis in Höhe von 500,00 Euro erhielt das Jugendforum Euskirchen, ebenfalls für einen Vorschlag zur Vermittlung von Lerninhalten beim Unterricht. Sie haben sich für eine Präsentation entschieden, bei der anhand von Fotos zwischen „richtig“ und „falsch“ zu entscheiden war.


Vertreter der Gewinner präsentieren ihre Urkunden


Der dritte Preis wurde zweimal vergeben. 250,00 Euro erhielt die Jugendfeuerwehr Paderborn/Wewer, die sich mit dem sicheren Transport in Mannschaftsfahrzeugen befasste. Zur Feststellung der Größe der Jugendfeuerwehrmitglieder wurde in der Fahrzeughalle in der Nähe der MTW eine Markierung angebracht. Neben der Markierung werden die Sitzkissen gelagert, so dass diese beim Einsteigen direkt mit in das Fahrzeug genommen wer-den können.

250, 00 Euro erhielt die Jugendfeuerwehr Leopoldshöhe, die sich ebenfalls mit dem sicheren Transport in Mannschaftsfahrzeugen auseinandersetzte. An der Innenseite der Fahrertüre erinnert ein Aufkleber an die Nutzung von Sicherheitsgurten und die Sitzerhöhungen für Jugendfeuerwehrmitglieder die kleiner als 1,5 m sind bzw. das 12. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Um die Größe der Jugendfeuerwehrmitglieder schnell vor Ort feststellen zu können, wurde an der B-Säule eine Markierung angebracht. Hierdurch lässt sich problemlos die Größe direkt am Fahrzeug feststellen.

Erstmals wurde von der Unfallkasse NRW ein Medienpreis in Höhe von 400,00 Euro vergeben. Hier lag die Jugendfeuerwehr aus Menden vorne. Sie hatte das vorgegebene Thema „Sicher zum Übungsdienst“ mit ihrem Videoclip am besten umgesetzt. Insgesamt haben sich drei Jugendfeuer-wehren um diesen Sonderpreis beworben(JF Barntrup und JFSchöppingen).

Dr. Jan Heinisch bei Preisverleihung des Medienpreises an Vertreter der JF Menden

Darüber hinaus stellte die Unfallkasse NRW für die drei ersten eingegangenen Bewerbungen jeweils vier von den jetzt neu auf den Markt gekommenen Jugendfeuerwehrhelmen zur Verfügung (JF Solingen, JF Erkrath und JF Barntrup).

Die Preisverleihung endete mit einem Stadionrundgang, den alle Beteiligten schon mit Freude entgegensahen.

Kurze Rast in der Coachingzone
Die aktuelle Bewerbungsphase für den Jugendfeuerwehr-Sicherheitspreis 2017 endet am 31.12.2016.

Hier die Pressemeldung als PDF-Datei.

Den Flyer zum aktuellen Bewerbungsverfahren können Sie hier herunterladen.